Galerie 158 – Der Luchs

steinbockbanner_seitenkopf_hell

Leise aber stetig sucht der Luchs sich neue Lebensräume. Auf leisen Sohlen durchstreift er bereits einige wenige stille Regionen unserer Mittelgebirge. Seine Lebensweise ist heimlich und kaum jemand nimmt seine Anwesenheit wahr.

Wird ein Luchs gesichtet sind nur wenige Menschen erfreut. Sein größter Feind ist nach wie vor der Mensch. Unkenntnis und Futterneid sind die häufigsten Gründe für die Ablehnung. Schade, denn die Rückkehr großer Beutegreifer sollte eigentlich eine Bereicherung für unsere heimische Fauna sein.

Obwohl das Streifgebiet der Tiere recht groß ist, lässt es sich nicht vermeiden, dass Konflikte mit der Jägerschaft oder Tierzüchtern/-Haltern entstehen, denn der Luchs erbeutet natürlich Schalenwild und manchmal auch Nutztiere. So ist es sicher noch ein langer Weg, bis Beutegreifer wie Luchs und Wolf in unseren intensiv genutzten Landstrichen wieder heimisch werden können. Bis dahin bleibt nur die Beobachtung in Tierparks. Das habe ich bei den letzten Schneefällen dann auch spontan gemacht. Ein schöner und erfolgreicher Fotomorgen im Tierpark Weilburg war das Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.