Frank Körver, Rotes Waldvögelein, Orchideen

Galerie 167 – Das Rote Waldvöglein

steinbockbanner_seitenkopf_hell

Das Rote Waldvöglein (Cephalanthera Rubra) ist eine zauberhafte und zarte Pflanze. Ihre intensive Farbe und der symmetrische Sprossaufbau machen es zu einem beliebten Fotomotiv. 

Es scheut volle Besonnung ebenso wie tiefen Schatten, weshalb es Laub- und Mischwälder sowie Kiefernbestände in warmen Lagen als Wuchsort bevorzugt.

Auch wenn es kalkhaltige Böden mit einem pH-Wert über 6,0 bevorzugt, kommt es auch auf ärmeren Sandböden vor. Die Intensität der Blütenfärbung hängt aber entscheidend vom Kalkgehalt des Bodens ab. Je kalkreicher der Untergrund ist, umso kräftigere Farben bilden sich heraus.

Das Rote Waldvögelein wird meist von Fliegen bestäubt, aber auch die Selbstbestäubung ist erfolgreich, da sich die Pollenpakete nach unten neigen und die Narbe berühren können. Das Rote Waldvöglein blüht oft mehrere Jahre nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.